Sonntag, 11. September 2016

Berchtesgaden? Ich bin schon unterwegs!

Dieses Jahr wollte ich eigentlich einen schönen Sommerurlaub in der Normandie verbringen. Ich wollte mir die historischan Stätten dort ansehen und auch die Länderpunkte auf den Kanalinseln Guernsey und Jersey abholen. Das alles wollte ich mit den Geo Camper Friends vor dem Geo Nord 2016 tun. Aber irgendwie stellte ich fest, dass es da wohl ein sprachliches Missverständnis gab. Die Geo Camper Friends waren fünf Tage dort, aber das reicht niemals für das, was ich mir in der Normandie ansehen möchte, wenn ich schon mal da bin. Also sagte ich ab und strich meinen Urlaub. Mit der neuen Urlaubsplanung wurde es dann eng. Was also machen? Ich entschied mich, schon etwas früher zum Geocoinfest in Berchtesgaden zu starten und den Urlaub in Bayern und Österreich zu verbringen. Am 9. September 2016 bin ich nun endlich gestartet:   

Am 10. September 2016 um die Mittagszeit ist das SchmelliMobil in Tannheim/Österreich angekommen!

Der Start verlief planmäßig. Obwohl es Freitag war, kam ich prima durch! Ich überlegte unterwegs, ob ich in Ulm Pause machen soll. Aber ich war so gut unterwegs - das klappt heute zu meinem Ziel Oberstdorf!
 
9. September 2016, 12:00 Uhr in Sankt Augustin/NRW:
Bevor es los geht, wird das SchmelliMobil noch einmal gebadet!
 
Fertig - bereit für die nächste Reise!
 
Unterwegs: Warum muss ich immer an MEGA denken? ;-)
 
Freie Autobahn - so macht's Spaß!


Nicht zu schnell und nicht zu langsam!
 
Auf dem Weg nach Süden!
 
Und dann kam es anders: Kurz vor Oberstdorf: Umleitung: Es wurde schon dunkel und irgendwie habe ich wohl die Umleitungsschilder nicht mehr richtíg gesehen. Ich bin zweimal im Kreis gefahren, dann war mir klar: Heute komme ich nicht mehr nach Oberstdorf.
 
Ich war in der bayerischen Einöde und mit knapp acht Metern Fahrzeuglänge kann man da nicht ohne Probleme überall anhalten. Was jetzt? Ich sah ein Schild nach Füssen, auch eine Station, die ich mir für diesen Urlaub vorgenommen hatte. OK, dann fahre ich mal diese Richtung. Aber noch über 40 Kilometer und ich war müde! Irgendwo in einem kleinen Ort hielt ich kurz an, sah auf die Stellplatz-App und fand in sechs Kilometern Entfernung etwas kleines Bescheidenes bei einem Reiterhof. Egal jetzt, da geht es hin, dort schlafe ich heute!
Abenteuerliche Anfahrt, aber dann war ich da!
 
 
Das Restaurant beim Reiterhof - irgendwo im dunklen Nirgendwo.
Wo bin ich eigentlich?
 
Keine Lust mehr, WoMo abstellen und fertig für heute!
 
Im gemütlichen Restaurant war ich heute der einzige Gast.
 
Lecker Geschnetzeltes. Jetzt geht es mir wieder gut.
 
Als ich zurück im Wohnmobil war und mich schlafen legte, war mir klar: Oberstdorf, Du hattest Deine Chance. Morgen geht es anderswo hin! Aber wohin?
 
Wie es der Zufall will, schrieb mir am Samstagmorgen Thomas (Meeting Friends) aus Frauenfeld auf WhatsApp. Ich fragte ihn, ob er schon bei den Power-Trails in Tannheim (Österreich) war. War er und er hatte einen super Campingplatz-Tipp für mich. Da war für mich klar: Das ist mein nächstes Ziel!
 
Samstagmorgen beim Reiterhof - gar nicht so übel hier!
Aber ich will weiter!


Auf dem Weg zu den Bergen.
 
Österreich - Anfahrt nach Tannheim!

Ankunft am Campingplatz, erster Blick aus dem Fenster - passt!
 
Na, das ist doch nett hier!
 
Ui, und 340 Caches in unmittelbarer Nähe.
Da bleibt der Schmelli jetzt mal!
 
Tannheim, ein kleiner Ort in Tirol, aber mit vielen Wanderwegen. Kein geringerer als FredBull persönlich hat hier fünf Trails gelegt, welche diesen Ort für Geocacher sehr attraktiv machen. Hier will ich cachen gehen!
 
Aber heute war ich erst mal etwas durch und auch spät dran. Deshalb entschied ich mich, nur einen kleinen Marsch vom Campingplatz nach Tannheim zu machen, um mich etwas umzusehen und Lebensmittel einzukaufen:
 
Auf dem Weg nach Tannheim - ein Teil der Trails.
 
Mehr brauche ich gar nicht: Schöne Gegend und viele Caches!


Hach!



Echt schön hier. Ein Trail wird hier aufwärts führen!


Ein toller Tag!
 
In Tannheim.


Viel gibt es hier nicht: Eine Kirche, Supermarkt, Restaurants und Hotels.
Der Reiz sind die Wanderwege!


Auf dem Rückweg zumn Campingplatz:
Blick von einer Bank auf Tannheim.

Zurück beim Campingplatz - Hier bleibe ich ein paar Tage!

Oberstdorf als Ort und die Caches außen herum hätten mich schon gereizt. Auch Bad Hindelang hätte ich gerne einen Besuch abgestattet. Aber irgendwie kann ich nicht alles mitnehmen. Am nächsten Wochenende will ich in Rosenheim sein und eine Woche später beim Geocoinfest. Das ist das, was mir am WoMo-Cachen so gefällt: Jeden Tag neue Pläne machen und manchmal auch ganz spontan entscheiden. Morgen werde ich einen der Trails in Tannheim angehen und am Abend überlege ich, wie es weiter geht.
 
Schweren Herzens entschied ich mich in den letzten Tagen übrigens auch, nicht zu den Circus-Games in Belgien zu fahren. Es ist mir zwar bewusst, dass viele Freunde enttäuscht sein werden, aber direkt auf dem Weg von Berchtesgaden zurück nach Bonn komme ich beim Event mit dem Frosch vorbei. Das möchte ich mir dieses Jahr einmal ansehen! Und es ist nicht der große Umweg über Belgien für mich.
 
Gute Nacht aus Österreich und viele Grüße an alle, die mir folgen.
 
Happy hunting!

Kommentare:

  1. Du bist in Tannheim? Die Trails muss ich auch noch angehen. Da wird man richtig neidisch.
    Lass es Dir gut gehen, alter Dosenjunkie.

    AntwortenLöschen
  2. Dosenjunkie? Also im Gegensatz zu Dir, Frank, bin ich ja bestenfalls ein Gelegenheits-Cacher!

    AntwortenLöschen