Donnerstag, 14. Oktober 2010

Erster Nacht-Cache - und was für einer!

Im Sommer 2010 war es KarlKater, ein Arbeitskollege, der mich zum Geochaing brachte. Heute wollten wir gemeinsam einen Multi-Cache (mehrere Stationen) angehen - im Dunkeln! Und der hatte es in sich: Weil man unter anderem Reflektoren finden muss, ist der Cache nur nachts oder abends zu machen. Außerdem liegt die Schwierigkeits-Wertung bei 4,5 (von 5) und die Geländewertung bei 3 (von 5)!

KarlKater mit voller Cacher-Ausrüstung,
bereit zum Abmarsch

KarlKater vor dem See am Kieswerk

Die einzelnen Stationen des Caches befinden sich auf einem Kies-Werk in der Nähe von Baar-Ebenhausen. So mussten wir also gut ausgerüstet sein und machten uns darauf gefasst, in körperlicher Ertüchtigung das eine oder andere Hindernis zu überwinden. Dabei kam auch KarkKaters Wat-Hose zum Einsatz und ein wenig Klettereinsatz war auch gefragt.


Der Morse-Code, den es zu entschlüsseln galt

An diesem Abend erledigten wir viele Stationen, an denen wir unter anderem Morse-Codes entschlüsseln, Sprachnachrichten ausswerten und mit UV-Licht suchen mussten. Den Cache selbst fanden wir dann auf einem Steg mitten im See.

Geschafft: KarlKater beim Eintrag ins Logbuch

Fazit: Mein erster Nacht-Cache und meine erste Cache-Tour mit KarlKater waren ein tolles Erlebnis. Wir haben uns vorgenommen, dies bald zu wiederholen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten