Sonntag, 10. März 2019

400 Geocacher kamen zum 10-jährigen Jubiläums-Event des Geocachingshop.NL

Anlässlich des 10-jährigen Jubiläums veranstalteten die Betreiber des Geocachingshop.NL am vergangenen Wochenende ein Event in Nuenen bei Eindhoven. Das wollte ich mir nicht entgehen lassen und machte mich trotz schlechter Wetterprognose auf den Weg. Hier ist mein Bericht:  

Shop-Betreiber Marly und Willem-Jan am Event-Abend bei der Tombola. 

Meet & Greet am Freitag


Da ich ja nicht nur in Deutschland, sondern häufig auch in Belgien und den Niederlanden bei Events bin, ist mir der Geocachingshop.NL schon lange ein Begriff. Egal, ob kleine oder große Events, Marly und Willem-Jan sind oft mit ihrem Stand anzutreffen. Bei unserem Mega Event Welcome to Belgium 2018 waren sie natürlich auch dabei. Da liegt es nahe, dass auch Birre's Camper Friends das Jubiläums-Event unterstützten, mit einem Meet & Greet am Freitagabend am Wohnmobil-Stellplatz von Nuenen und am Samstag mit den Birre HQ TBs: 

Marly und Birre beim Meet & Greet. 

Gemütlicher Start am Freitag in das Event-Wochenende. 

Mein erster Besuch beim Geocachingshop.NL


Das Event fand in und vor den Geschäftsräumen der Veranstalter statt. Bei der Ankunft sah ich mich zunächst einmal draußen um: 

Ankunft beim Festzelt. 

Check-In. Die Event-Teilnahme war übrigens kostenlos. 

Die Geocaching-Geschichte der Shop-Besitzer, Team Woejam, begann am 31. Juli 2007 im Urlaub in Schweden. Dort hörten sie von Freunden zum ersten Mal von diesem Outdoor-Hobby und fanden ihren ersten Cache. Ein neues Hobby, dem sie bis heute treu geblieben sind. Den Geocaching-Shop starteten sie 2009 von zuhause aus und absolvierten lange Wege in den Keller, der als Lager diente. 2013 reichte der Platz dann hinten und vorne nicht mehr und der Shop zog in eigene Geschäftsräume mit einem Showroom um. 

Steht man am Haupteingang, prangert groß der Name Geodox am Vordach, unter dem die drei Shops zusammengefasst sind. Das Unternehmen besteht nämlich nicht nur aus dem Geocaching-Shop, sondern hat mit einem für Outdoor und einem für Haustechnik zwei weitere Standbeine. 

Beim Haupteingang. 

Dieses Foto hängt im Laden und
zeigt den Fund des ersten Geocaches der Betreiber. 

In den Verkaufsräumen. 

Theo drückte allen Gästen diesen Bilderrahmen in die Hand und machte Erinnerungsfotos der Gäste. 

Ein interessanter Blickfang für Tag-Fans wie mich. 

Reichlich Caches und Zubehör gibt es hier. 

Auch ein Erinnerungs-Banner an das Geocoinfest 2015 hängt im Shop.
Dieses Mega haben Marly und Willem-Jan maßgeblich mit organisiert. 

Hier gab es Coins zu unglaublich guten Preisen. 

Shop-Impression. 

Birre bei seinen High Quality TBs in Nuenen. 

Wieder draußen - der TB-Tisch. 

Start zum Jubiläums-Cachen


Ab 10 Uhr waren die Gäste an der Location und wurden mit kostenlosem (!) Tee, Kaffee und Häppchen versorgt, bevor um 10:30 der Startschuss mit der Ausgabe der Roadbooks erfolgte. Darin gab es neben den Labcaches auch vier Mysteries sowie je einen Wherigo, Tradi, Multi und Letterbox. Da setzte ich mich mit meinen Begleitern natürlich gleich aufs Rad. 

Startschuss zum Cachen nach der Begrüßung. 

Cachen in Nuenen. 

Beim Vincent-van-Gogh-Virtual in Nuenen. 

Meine ersten Adventure Labs


Es hat sich herumgesprochen wie ein Lauffeuer, dass die bisherigen Labcaches Ende März 2019 durch die Adventure Labs ersetzt werden sollen. Diese Cacheart wird dann nur noch über eine App zu spielen sein und man muss direkt vor Ort sein, um loggen zu können. Das wollte ich gleich mal ausprobieren und holte mir in Nuenen zunächst die App aufs Handy, um damit die neuen Caches des Events zu spielen. 

Für die Geschichte hat das Orga-Team den niederländischen Maler Vincent van Gogh gewählt, der als Begründer der modernen Malerei gilt. Er lebte zwei Jahre in Nuenen bei seinen Eltern und schuf in dieser Zeit 180 Gemälde. Da verwundert es nicht, dass van Gogh in Nuenen an vielen Stellen zu finden ist. So führt die Runde der Labcaches an einige Orte, an denen zum Beispiel Bilder des Malers entstanden sind. 

Hinweistafel an einer Station der Runde. 

So sieht es am Entstehungsort des obigen Gemäldes heute aus. 

Auf dem Vincent-van-Gogh-Radweg. 

Auch hier entstand ein Gemälde. 
  
Caching in the rain. 

Cachen in den Niederlanden. 

Wie die Zeit vergeht...

Mein erstes Adventure mit der App geschafft! 

Fazit: Die Labrunde in Nuenen hat mir sehr gut gefallen und mich in meiner Meinung bestätigt, dass ich diese Caches gerne aufsuche. Die Stationen waren interessant und die Wegführung abwechslungsreich. Einmal standen wir auf der falschen Seite einer viel befahrenen Straße - 43 Meter vom Labcache entfernt. Den Weg wollten sich manche aus meiner Gruppe sparen, aber da kennt die App kein Erbarmen. Wer loggen will, muss wirklich ganz nah ran. 

Abschluss mit Tombola


Nach dem Cachen kehrten die Teilnehmer am Nachmittag zurück zum Event, wo es Woodcoin-Belohnungen für das Erreichen bestimmter Ziele, Essen und um 17:00 eine Verlosung mit vielen attraktiven Preisen gab: 

Diese Preise gab es zu gewinnen. 

Tombola: Die Lose wurden passend aus einer Schatzkiste gezogen. 

Damit fand ein sehr gut organisierter und abwechslungsreicher Event-Tag ein gelungenes Ende. Der Besuch in Nuenen hat mir großen Spaß gemacht und ich durfte etwas mehr über den Geocachingshop.NL erfahren. Einzig das Wetter hätte etwas mehr bieten können. Von starkem Regen über heftigen Wind bis hin zu Hagel war auf unserer 30 Kilometer langen Radelrunde viel Ungemütliches dabei. Der guten Stimmung tat das keinen Abbruch und auch das Festzelt hat durchgehalten, obwohl es bei der Tombola ordentlich durchgeschüttelt wurde.

Ein herzliches Dankeschön an die Veranstalter - well done! 

Auf dem Rückweg zum Stellplatz: Mit Jeanke bei der letzten Dose des Tages. 

Keine Kommentare:

Kommentar posten