Sonntag, 2. Juni 2019

Drittes Event der Community in Genk führte zurück zum Kern des Geocachings!

Das Event-Team DVIBE im belgischen Genk hat 2017 und 2018 mit zwei großen Events und jeweils einer Geo-Art auf sich aufmerksam gemacht. Viele Geocacher, nicht nur aus Belgien, sondern auch dem nahen Deutschland und den Niederlanden sind nach Genk gekommen, um die hierbei gepublishten Dosen zu suchen.

Am 25. Mai 2019 gab es in Genk eine Neuauflage - diesmal aber bewusst ohne Geo-Art. Es ging zurück zum Grundgedanken des Geocachings, Back to Basic


Eine der neu für das Event 2019 gelegten Dosen in Genk/Belgien. 

Von Bonn nach Genk sind es gerade einmal 150 Kilometer, von Aachen aus nochmal viel weniger. Natürlich richten sich auch die Blicke der deutschen Geocacher im Grenzgebiet nach Belgien. Und dort entstanden 2017 und 2018 diese Geo-Arts, die sich auch heute noch großer Beliebtheit erfreuen: 

2017: Flight through the space. 

2018: Back to earth. 

Diese beiden Runden haben durchaus Aufmerksamkeit erregt und das Orga-Team aus Genk überregional bekannt gemacht. Allerdings standen sie auch für schnelles Statistik-Cachen, möglichst viele Punkte in kurzer Zeit und Rätsel, die ohne großen Aufwand zügig gelöst werden konnten.

Um dem einen Kontrast entgegen zu setzen, war das Event 2019 am vergangenen Wochenende völlig anders ausgelegt: Es gab nicht mehr ganz so viele Dosen, die schnellen Caches, sondern unter anderem auch einige Multis, die es in sich hatten, und die ohne die erheblich erweiterte Cache-Ausrüstung nicht machbar gewesen wären. 

Ich hatte meinen Spaß dabei und hier ist mein Rückblick: 

Freitag - Auftakt mit Bingo


Wenn ich als Wohnmobil-Cacher zu einem Event-Wochenende fahre, sind für mich zunächst einmal zwei Dinge wichtig: Gibt es einen Stellplatz und wie wird das Welcome-Event? In Genk gab es direkt in Event-Nähe einen perfekt gelegenen sowie ruhigen Womo-Parkplatz auf einem Schulhof und beim Bingo-Event traf ich viele bekannte Gesichter. Ein gelungener Auftakt: 

Der Stellplatz 2019 in Genk: 27 Wohnmobile/Wohnwagen/Dachzelt-Autos waren da! 

Event-Location: De Schalm. 

Eingang zum Event. 

Am Tisch von Birre's Camper Friends mit Blick auf die Bühne verbrachte ich den Abend. 

Björn von der Orga bei der Begrüßung. 

Und es gab glückliche...

...Bingo-Gewinner mit schönen Preisen. 

Samstag - Back to Basic


Am Samstag war ich meinen Begleitern pünktlich um 08:30 Uhr wieder bei "De Schalm", um mich zunächst ein wenig umzusehen: 

GEOTEA war einer von zwei anwesenden Shops. 

TBs wurden reichlich getauscht. 

Der Saal füllte sich vor der offiziellen Eröffnung. 

Das Event-Team DVIBE pflegt einen engen Kontakt zur Stadt Genk. Dabei werden Plätze für Runden bzw. einzelne Caches abgestimmt und Cito-Events gemeinsam geplant. So war dann auch eine Vertreterin der Stadt anwesend, die gemeinsam mit dem Orga-Team den Event-Tag eröffnete.

Orga-Team mit der Vertreterin der Stadt Genk bei der Begrüßung. 

Nach der Eröffnung kam das, worauf alle schon gespannt gewartet hatten: Die Roadbooks mit den neuen  Caches wurden verteilt. Bei derartigen Events in Belgien gibt es den Publish der neuen Dosen übrigens erst am Abend. Deshalb sind die Roadbooks unter den Teilnehmern natürlich heiß begehrt.

Ausgabe der Roadbooks. 

Und schon wurden Touren geplant und Rätsel gelöst. 

Ich bekam mein Roadbook direkt bei Orga-Chef Björn. 

Kurz bevor ich zur Cache-Tour aufbrechen wollte, sah ich mir vor der Location noch eine nette Fahrzeug-Show mit TB an:

Ein echter Hingucker...

...und eine schöne Kulisse beim Event. 

Dann ging es endlich los. Ich verbrachte den ganzen Tag beim Cachen in Genk. Tolles Wetter, schöne Gegend und sehenswerte Dosen begleiteten mich. Hier ein paar Bilder davon:

Kurz nach dem Start gab es gleich hier den ersten Fund des Tages. 

Unterwegs mit Team Birre's Camper Friends. 

Schöne Verstecke...

...und interessante Locations. 

Mittagessen mit Freunden aus Belgien, den Niederlanden und Deutschland. 

Viel Grün gab es auch. 

Schönes Versteck. 

Ein gelungener Ausflug! 

An dieser alten Mühle kamen wir auch vorbei. 

Kurioses am Wegesrand. 

Erst am Abend war ich wieder beim Event zur abschließenden Tombola, deren Hauptgewinn ein nagelneues GPS-Gerät war: 

Abends bei der Tombola. 

Verlosung der Preise. 

Das Logbuch am Abend. 

Sonntag - Cito und Abschluss


Am Sonntag lies ich es etwas ruhiger angehen. Nachdem ich lange ausgeschlafen und mit den anderen ein gemütliches Frühstück in der Sonne genossen hatte, nahm ich  noch am Abschluss-Cito teil, bevor ich mich wieder auf den Weg zurück nach Deutschland machte: 

Frühstück am Sonntag. 


Die Orga hat schon alles vorbereitet: Westen, Handschuhe, Greifer - und der Grill wartet schon
auf hungrig zurückkehrende Cito-Teilnehmer. 

Und ganz nebenbei haben wir die Umgebung ein Bisschen müllfreier gemacht. 


Fazit


Manchmal ist weniger mehr. 250 Geocacher und ich hatten wieder sehr viel Spaß bei unseren  Freunden in Genk. Es gab kniffelige Multis, schöne Dosen und unvergessliche Begegnungen.

Wenn Genk 2020 erneut einlädt, bin ich auf jeden Fall wieder dabei! Im Moment ist das Event für 2020 aber fraglich. Mal sehen, ob sie es wieder machen!

Thank you, Björn, Vicky, Daisy, Eveline and all your helpers - well done!

Hope to come back soon again! 

Keine Kommentare:

Kommentar posten