Samstag, 22. Oktober 2016

Geocoinfest 2016 - Sonntag (Königsee)

Nach den schönen Tagen beim Geocoinfest 2016 in Berchtesgaden gab es am Sonntag zum Abschluss noch einmal einen richtigen Knaller: Bei herrlichem Sonnenschein fuhren wir mit dem Schiff über den Königsee und wanderten ein wenig zu den dortigen Geocaches. Ein herrlicher Abschluss!
 
Am Sonntag erlebte ich einen Traumtag am Königsee.

Auf diesen Tag hatte ich mich schon lange gefreut. Ich muss aber zugeben, dass ich auch etwas pessimistisch war, was das Wetter betrifft. Manchmal, wenn ich im Vorfeld an den Königsee dachte, stellte ich mir eine Bootsfahrt auf dem kalten, nebelverhangenen See vor, bei dem man die Berge und die herrliche Lage nur erahnen kann. Wahrscheinlich mache ich mir einfach zu viele Gedanken. Denn der Sonntag in Berchtesgaden schenkte uns einen wolkenlosen Bilderbuch-Himmel und somit beste Voraussetzungen für den krönenden Abschluss des Geocoinfestes 2016:
 
Wofgang und Reppi vom Orga-Team an der Event-Location.

Die Orga-Teams aus Friedrichshafen und Frauenfeld sowie Bryan waren auch da.

Neu im Orga-Team Let's Zeppelin: Caroline und Karin (im Bild mit Bryan)!
Die sind auch mit dem Womo unterwegs und wir hatten viel Spaß am Campingplatz in Berchtesgaden.

Wir haben abgelegt und machen eine Boots-Tour.

Unterwegs auf dem Königsee.
 
Nach wenigen Minuten stoppte das Schiff, Motoren aus und wir erlebten das Echo am Königsee. Hier ist ein Video davon:
 

Blick auf den Watzmann.

Halbzeit - wir stoppen bei St. Bartholomae.

Blick auf den Königsee.

Hier machen wir einen Stopp.

Schöner Blick - aufgenommen von der Wasseroberfläche.
Foto: Katharina Allen

Na, die kenne ich doch: Rebecca und Patrick vom Mega Erfurt am Fuße der Berge.

Zurück an der Anlegestelle: Es geht weiter zum Ende des Sees.

Mit dem Schiff auf dem Königsee.

Immer "im Dienst": Rebecca erklärt dem Schiffsbegleiter, was Geocaching ist.


Es war ein unvergesslicher Tag...

...bei der Schifffahrt auf dem Königsee.
 
Kurz nach der Ankunft am Ende des Sees hatte ich die Gelegenheit einen O-Ton von Bryan zu bekommen:
 

Nach einem kleinen Fußmarsch mit Anni, Bryan, Chris (alle HQ) und Christian (Geocaching Magazin) waren wir beim malerischen Obersee:

Ein Ort zum Verweilen und Fotografieren: Der Obersee.

Gruppenbild mit dem HQ und Geocaching Magazin.
 
Am Obersee fragte ich Anni nach ihren Eindrücken in Berchtesgaden. Und sie ließ sich nicht lange bitten. Hier ist das Video:
 
 
Anschließend machte sich die Gruppe um Bryan auf den Rückweg. Anni blieb noch kurz bei mir stehen und fragte, ob ich ihre Coin hätte. Ich sagte, dass ich ihre beiden Tags habe und alles gut sei. Dann kramte sie in ihrem Rucksack, zog eine Coin heraus, gab sie mir und wir umarmten uns. Dann machte sich mit den anderen auf den Rückweg. Ich blieb verdutzt stehen und sah ihnen nach. Damit hatte ich jetzt wirklich nicht gerechnet.

Das ist die Coin, die mir Anni schenkte: LVKT03

Irgendwann war ich dann auch auf dem Rückweg zum Schiff.

Und hier gönnte ich mir noch eine kleine Brotzeit.

Es gibt Events, die nie zu Ende gehen sollten!

Auf wiedersehen, Königsee - es war sooo schön hier!

Zurück an dem Ort, wo wir losgefahren sind. Der Event ist vorbei. Aber es bleiben unvergessliche Erinnerungen!

Ein letztes Mal komme ich vom Event zurück zum Campingplatz.

Die HQ-Geschenke des Wochenendes - dankeschön.

Diese beiden Coins habe ich mir gegönnt:
Die Dosenfischer-Coin (refinanzierte etwas vom kostenlosen Auftritt der Band) und meine silberne Event-Coin.
 
 

Fazit:

 
Glücklicherweise kann ich behaupten, dass ich es noch nie bereut habe, zu einem großen Event gefahren zu sein. Ich finde, es kommt auch immer sehr darauf an, was man selbst daraus macht. In erster Linie sind Events für mich ein Grund, in eine Gegend zu reisen, um dort cachen zu gehen. Eher nebensächlich für mich sind dabei die Angebote der Veranstalter, die mal größer, mal kleiner ausfallen. Gerade bei den Events in BeNeLux kommen die Besucher besonders wegen der bereits vorhandenen, viel mehr aber noch wegen der für eine Veranstaltung neu gelegten Dosen. So denke auch ich: Grundsätzlich genügt es mir, wenn ich an einem Ort, zu dem ich mit einem Event gelockt werde, auch ausgiebig meinem Hobby nachgehen kann.
 
Das bedeutet jedoch nicht, dass ich an der eigentlichen Veranstaltung kein Interesse hätte. Im Gegenteil! Wenn die Organisatoren dann noch attraktive Programmpunkte anbieten, ist es für mich das Tüpfelchen auf dem I.
 
Diese Überlegung berücksichtigend kann ich sagen, dass Berchtesgaden eines der schönsten Events war, die ich bisher besuchen durfte. In einer herrlichen Gegend gab es zahlreiche Dosen zu finden, die zum Teil extra für das Geocoinfest gelegt worden waren. Auch die Side-Events im Hofbräuhaus, die Besichtigung des Salzbergwerkes sowie der Besuch des Kehlsteinhauses waren Highlights, die in Erinnerung bleiben werden. Dazu kommt noch der wunderschöne Abschluss am Königsee sowie das Dosenfischer-Konzert am Freitagabend.
 
Das Kurhaus als Mittelpunkt bot optimale Voraussetzungen. Es war alles vor Ort, was man braucht, und die Besucher hatten es nicht weit zu den (Lab-)Caches, welche die Sehenswürdigkeiten Berchtesgadens zeigten. Im Gebäude selbst verlief sich alles gut durch die räumliche Trennung in die Bereiche Registrierung/Catering, Ausstellung und Shops. Dadurch herrschte eine sehr angenehme Atmosphäre.
 
Abschließend möchte ich mich sehr herzlich bei Martina, Wolfgang, Reppi und Andreas sowie allen, die Euch geholfen haben, bedanken. Wir hatten wunderschöne Tage bei Euch in Bayern. Danke, dass Ihr uns Eure Heimat auf so sympathische und erlebnisreiche Weise gezeigt habt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten