Sonntag, 1. Januar 2017

300 Cacher beim Big Bang Event 2016!

Das Big Bang Event mit dem traditionellen Karbid-Schießen in Landgraaf/NL findet seit 2010 alljährlich am 31. Dezember statt. Im letzten Jahr war ich leider verhindert, aber am 31.12.2016 durfte auch ich endlich einmal dabei sein - beim Big Bang Event 2016!

Schmelli beim Karbid-Schießen zum Jahreswechsel in Landgraaf/NL. 

Das Event veranstaltet Henk, moose1961, ein Cacher aus den Niederlanden, den ich immer wieder treffe - zuletzt beim Geocoinfest 2016 in Berchtesgaden und einem Halloween-Event in NRW. Und so war es beim Event:

Owner Henk beim Event 2016. 

Richtig guter Besuch in Landgraaf. 

Beim Logbuch. 

Nette TBs gab es auch zu discovern. 

Und die Wooden Coin durfte nicht fehlen. 

Und was ist nun das Karbid-Schießen? Henk hat es mir erklärt:

Karbid wird aus elementarem Kohlenstoff, Elementoxid oder Elementcarbonat hergestellt. Es ist eine chemische Verbindung. Ein Kilogramm davon kostet etwa 7 €. Wenn man Karbid bewässert, reagiert es und es entstehen Gase. Wenn man diese dann mit Feuer erhitzt, kommt es zu einer gewaltigen Freisetzung von Energie. 

Beim Big Bang Event wird das Karbit in Milchkannen gelegt, bewässtert und dann erhitzt, um Bälle in die Luft zu schießen oder die Deckel der Milchkannen viele Meter weit wegzuschießen. 

Früher waren solche Böllerschüsse verbreitet und bedeuteten einen Ehren- bzw. Begrüßungssalut. Oft sollten damit aber auch böse Geister durch den Blitz und Donner vertrieben werden. Als christlicher Brauch soll die Auferstehung Jesu Christi und damit der Sieg über den Tod damit zum Ausdruck gebracht werden.

In Deutschland ist das Karbid-Schießen übrigens verboten. Vielleicht ein Grund dafür, weshalb viele Deutsche den Weg nach Landgraaf gefunden haben!?

Wie mir Henk erzählt hat, geht es beim Big Bang Event aber nicht um irgendwelche Bräuche, sondern vielmehr darum, das alte Jahr mit lautem Knallen ausklingen zu lassen. 

Während der Veranstaltung wurde großzügig warmer Kakao ausgeschenkt. Und mit der bescheidenen (freiwilligen) Spende von einem Euro war das ein wirklich faires Angebot! 

Henk mit einem Stück Karbid. 

Bisschen Spucke drauf und schon reagiert es. 

Die Milchkannen und Abschussgeräte beim Event. 

Hier wurden Bälle aus diesen Milchkannen viele Meter in die Luft geschossen. 

Der Moment des Abschusses. 


Event-Impression. 

Und das alles bei herrlichem, frostigen Wetter! 

Gegen Ende des Events, als schon viele Besucher gegangen waren, fragte mich Henk, ob ich auch mal schießen möchte. Das ließ ich mir nicht zweimal sagen und versuchte mein Glück. Hier ist das Video - es ist richtig beeindruckend, wenn man direkt daneben steht! 



Zum Schluss möchte ich ein herzliches Dankeschön an Henk und alle, die ihm geholfen haben, richten. Das hat richtig Spaß gemacht und war ein spektakulärer Abschluss des Geocaching-Jahres 2016. 

Keine Kommentare:

Kommentar posten