Sonntag, 17. Januar 2016

Mega im Norden - Neues zum Programm

Während nach dem 500. Will Attend viele Interessierte der Erteilung des Mega-Status entgegen fieberten, waren Anja und Gerhard, das Orga-Team, am vergangenen Mittwoch bei Stade-Tourismus, um weitere Einzelheiten zu besprechen.

Hansehafen Stade - Foto: STADE Tourismus-GmbH/Martin Elsen.
 
Es steht jetzt fest, in welcher Form sich die Stadt für das Mega-Event einbringen will:

Stade wird Geocaching-bezogene Stadtführungen für Gruppen bis maximal 25 Personen anbieten, die über die Event-Webseite gebucht werden können. Der Rundgang führt die Teilnehmer durch das malerische Stadtbild mit seinen verwinkelten Gassen, beeindruckenden Fassaden und altem Kopfsteinpflaster.

In Stade - Foto: STADE Tourismus-GmbH.

Darüber hinaus können sich die Teilnehmer für Fleetkahnfahrten einschreiben. Da fragt sich der Mittelfranke in mir gleich, was das ist. Und ich lernte: Mit dem Fleetkahn wird der Burggraben, der Stades Innenstadt umsäumt, befahren. In einer einstündigen Tour geht es dabei für die Besucher entlang der Wallanlagen, sie erfahren vom Kahn-Kapitän Historisches und Aktuelles über die Stader Häfen sowie über die ehemaligen Befestigungsanlagen aus der Schwedenzeit. Die Fahrt mit dem Fleetkahn, der 22 Personen befördern kann, führt außerdem durch eine idyllische Naturlandschaft.
 
Unterwegs im Fleetkahn - Foto: STADE Tourismus-GmbH/Martin Elsen.
 
Ein weiteres Angebot stellt der Stadtrundgang "Auf den Spuren der Hanse" dar. Hier werden bei einer inszenierten Stadtführung 350 Jahre Hansegeschichte unterhaltsam dargeboten, wobei man immer wieder "Menschen aus der Zeit der Hanse" begegnet.
 
"Auf den Spuren der Hanse" - Foto: STADE Tourismus-GmbH.
 
Wer möchte, kann sich für den "Dämmertörn" anmelden. Dies ist ein Stadtrundgang, der am Samstagabend (16.04.2016) bei einbrechender Dämmerung durch die verwinkelten Gassen der Hansestadt führt. Stades Stadtschreiber Lüder, der Schipper Heiner oder andere Stader Persönlichkeiten zeigen bei dieser Führung die schönsten Ecken der Altstadt und erläutern die wichtigsten Sehenswürdigkeiten.
 
Unterwegs beim "Dämmertörn" - Foto: STADE Tourismus-GmbH.
 
Außerdem ist eine "Führung auf den höchsten Turm von Stade mit einer Geocaching-Überraschung auf höchstem Niveau" angekündigt. Na, wenn es sich dabei mal nicht um den Turm der Kirche St. Cosmae, dem Wahrzeichen der Stadt, handelt... 

Der Turm von St. Cosmae - Foto: STADE Tourismus-GmbH/Martin Elsen.

Das war es erst einmal zu den Angeboten aus Partnerschaft der Stadt und dem Mega im Norden. Die endgültigen Preise erfahrt Ihr bald auf der Event-Webseite.
 
Einen ersten Blick auf die Event-T-Shirts boten die Kollegen von pod-k-st auf Facebook und Twitter bereits am Samstag. Der Vollständigkeit halber zeige ich sie an dieser Stelle auch noch einmal in meinem Blog. Unter dem Event-Logo ist der Zusatz "Ich habe die Festung belagert" zu lesen, das Motto für das Mega im Norden.
 
Die Event-T-Shirts: Rot in Damen- und Herrenausführung für die Besucher und in Gelb für die Helfer.
 
Zum Schluss heute noch ein Wort an meine Leser, die sich gefragt haben, warum die Informationen zum Mega im Norden ausgerechnet von mir aus Bonn kamen: Ende November (!) fiel die Entscheidung, das Mega im Norden auszurichten. Eine Webseite gab es noch nicht, ein Facebook-Auftritt war nicht vorgesehen und die Zeit bis zum Event kurz. Da kam ich ins Spiel, um Informationen zu diesem Event in meinem Blog zu vermitteln.

Alle Infos bekam und bekomme ich aus erster Hand von Anja und Gerhard. Meine Beiträge über das MEGA im Norden waren mit dem Orga-Team abgestimmt. Genauer gesagt schickte ich jeden geplanten Artikel an die Veranstalter und erst wenn diese sagten, es sei inhaltlich alles richtig, kam es zur Veröffentlichung. Natürlich brauche ich niemanden, der mir eine Genehmigung für einen Post erteilt. Aber ich machte das, weil ich echte Fakten und zutreffende Neuigkeiten mitteilen wollte. Natürlich gab es da ab und zu Änderungen. Und wenn man weiß, dass in der Festung Grauerort ein Event für bis zu 3.300 Personen möglich ist, man dann aber aufgrund der Auflagen und der Kalkulation feststellt, dass ein Event für eher 1.200 Cacher zu einem akzeptablen Preis realisierbar ist, dann fällt niemandem ein Zacken aus der Krone, wenn man sich in seinen Planungen auch einmal korrigiert. Meine Leser jedenfalls waren über die aktuellen Entwicklungen in Stade immer informiert.

Meine Zeit als "Hofberichterstatter" geht so langsam dem Ende entgegen. Spätestens, wenn die offizielle Webseite des Mega im Norden online gehen wird, erhaltet Ihr die Neuigkeiten dort im News-Bereich direkt vom Orga-Team. Und so muss das auch sein. Ich füllte nur eine Lücke und das tat ich sehr gerne. Die Webseite und der Shop waren für Ende Januar angekündigt. Voraussichtlich kommen sie aber schon etwas früher unter www.event-im-norden.de. Derzeit ist die Seite allerdings noch nicht erreichbar, weil letzte Inhalte eingepflegt werden müssen. Einen ersten Blick auf das, was da kommt, könnt Ihr hier werfen:

Der Newsbereich der offiziellen Webseite des MEGA im Norden in der "Arbeits-Version".

Mit dem Publish, dem Erreichen der 500 Will Attends, der Erteilung des MEGA-Status sowie den Absprachen mit der Stadt ist das Orga-Team in Stade in der vergangenen Woche enorm voran gekommen. Einige (berechtigte) Fragen der interessierten Geocacher stehen derzeit noch im Raum. Sie sind den Veranstaltern bekannt und werden sicher noch rechtzeitig beantwortet.

Keine Kommentare:

Kommentar posten