Samstag, 6. September 2014

Slovak GeoAwards 2014 - das Fest am Samstag

Der Mega-Event fand in Cunovo, südlich von Bratislava, statt. Dort gibt es eine Stauanlage und Wildwasser-Strecken. Wenn man über einen Damm dorthin fährt, gelangt man zu einem Hotel, das mit seinen vielen Freizeitmöglichkeiten den Rahmen für die Veranstaltung bot.
 
Das Fest war großartig. Es gab so viele Events, so viele Dinge, die man tun konnte. Irgendwie hat die Zeit fast nicht gereicht, um alles mitzumachen – wahnsinnig kurzweilig! Deshalb will ich hier auch nicht großartig erzählen. Ich hoffe vielmehr, mit den Bildern unten einen kleinen Eindruck geben zu können, was es hier zu erleben gab! Nicht alles, was ich in Bildern dokumentiert habe, ist in diesem Beitrag zu sehen. Das wäre einfach zu viel gewesen. Deshalb hier nur ein paar Impressionen.
 
Das Abendprogramm war, wie erwartet, allerdings nichts für mich. Es wurden die besten Geocaches aus unzähligen Regionen in der Slowakei ausgezeichnet. Ein Sprecher moderierte stundenlang, ausschließlich in Slowakisch. Ich verstand wenig und kenne die Caches auch nicht. Deshalb kam ich erst nach diesen Awards wieder zur Disco aus dem Wohnmobil gekrochen. Trotzdem war es ein beeindruckender Tag und es gab noch einen schönen, laaangen Abend!
Vielleicht darf ich noch kurz erwähnen, dass ich alle zehn Labcaches hier gefunden habe. Gut, bei dem einen oder anderen bekam ich Unterstützung von einem netten slowakischen Cacher mit Sohn. Aber es ist vollbracht und ich mag die Labcaches immer mehr. Sie sind etwas Seltenes, etwas Besonderes – für mich zumindest!

 
Kurz vor dem Eintrag in das Mega-Logbuch.
 
Verkaufsstände.
 
Der Stand mit dem Logbuch.
 
Schmelli mit dem Logbuch.
 
Die Masse der Besucher kam diesmal aus Osteuropa.
 
Gut Besuchte Naturtribüne beim Event der Rettungsdienste.
 
Hier konnte man ein Boot oder Jetski nutzen.
Die brauchte man auch, denn den Code für einen Lab-Cache fand man nur auf dem Wasser an einer Boje.
 
Beim Rafting.
 
Rechts, das ist die Wildwasserstrecke, die wir gefahren sind.
 
Das Ende der Strecke. Hier geht es wieder in die Donau.
 


Lange Schlange beim Eintrag ins Logbuch (Event Rettungsdienste). 
 
Rafting-Boote, Kajaks und Paddelboard.
 
Am Start der Rafting-Strecke.
 
Terrasse vor dem Hotel.
 
Hier kommt man nur mit Hilsmitteln ans Ziel und das ist beim...
 
...Geocachen die höchste Gelände-Schwierigkeits-Stufe.
Mein erster "T5"!
 
Paintball gab es auch, habe ich aber ausgelassen.
 
Ein Flugzeug bei einer Show über dem Eventgelände.
 
Quad-Fahren. Das war schon eher was für mich!
 
Geschafft, alle Lab-Caches gefunden!
 
Sehr schön!

 

Keine Kommentare:

Kommentar posten